Die CDU Beselich nimmt Ihre Anliegen ernst und Sie können sich darauf verlassen, dass wir uns darum kümmern.

Sie fragen sich gerade, woher wir Ihre Anliegen kennen.

Unser Team besteht aus Menschen wie Sie und ich: Eltern, Auszubildende, Studentinnen und Studenten, Unternehmerinnen und Unternehmer, Angestellte, Handwerkerinnen und Handwerker, Selbständige, Jung und Alt und viele mehr. Das Gute daran ist, sie kommen aus all unseren Ortsteilen. Jeder von ihnen vertritt die verschiedenen Interessen unserer Bürgerinnen und Bürger aus Beselich.

Beselich ist eine blühende Gemeinde, die eine sehr gute Infrastruktur vorweist und die es zu erhalten und weiter auszubauen gilt. Hiermit meine ich u.a. unsere Kindergärten, die Grundschule, die Vereinstätigkeiten, die Einkaufsmöglichkeiten, die Landwirtschaft, die ärztliche Versorgung, die heimischen Arbeitsplätze um nur ein paar Themen zu nennen.
In unseren Anträgen oder indem was wir umgesetzt haben finden Sie Sie sich vielleicht schon wieder.

Sollten Sie Ihre Interessen nicht auf der Website oder in Gesprächen gefunden haben, kontaktieren Sie uns über unser Kontaktformular oder bringen Sie Ihre Ideen ein oder werden Sie Teil unseres Teams.
Wir freuen uns auf Sie, Ihre Ideen und kümmern uns um Ihr Anliegen.

Ihre

(Vorsitzende der CDU Beselich)

Bürgerbefragung der CDU Beselich: Digitalisierung, Naherholung, Ortskerne, solide Finanzen

An der Fragebogenaktion der CDU Beselich haben sich im Herbst 2020 etwa 250 Bürgerinnen und Bürger beteiligt. Die CDU zeigt sich erfreut darüber, dass sich so viele Menschen die Zeit genommen haben, um den Fragebogen auszufüllen. Gerade bei den offenen Fragen machten viele Umfrageteilnehmer konkrete Vorschläge für Verbesserungen oder gaben auf Hinweise auf Missstände.

Nach Auswertung des Fragebogens lassen sich einige Schwerpunktthemen herauskristallisieren, die den Bürgerinnen und Bürgern in Beselich besonders wichtig sind. Beispielweise wird die Qualität der Internet- und Mobilfunkversorgung häufig als unzureichend kritisiert. Dies ist ein Punkt, der in Zeiten von Corona sicherlich an Bedeutung gewonnen hat und künftig eher wichtiger wird, denn viele Menschen erwarten, dass sie künftig häufiger im Home Office arbeiten. Verbesserungspotenzial wird auch bei den digitalen Dienstleistungen der Gemeinde gesehen.

Sehr bedeutsam ist auch das Thema Naherholung und lokaler Umweltschutz. Viele Menschen sprechen sich für eine bessere Beschilderung der Rad- und Wanderwege bzw. deren punktuellen Ausbau aus; auch innerörtliche Radwege sind ein Thema. Angesichts der Waldschäden durch die Trockenheit der letzten Jahre rückt auch dieser Aspekt stärker in den Fokus. Dass unser Wald eine wichtige Rolle bei der Naherholung spielt, wird hier deutlich. In diesem Zusammenhang haben sich etwa 15% der Befragten kritisch zum geplanten Steinbruch auf Hengen geäußert.

Besonders viele Anmerkungen gab es zum Thema Ortskerne sowie zur Verkehrssituation in der Gemeinde. Häufig wird eine (weitere) Stärkung der Ortskerne durch gemeindliche Fördermittel gefordert. Hier muss offenkundig noch mehr Werbung für die Förderprogramme der Gemeinde gemacht werden, denn knapp zwei Drittel der Befragten kennen diese nicht. Vereinzelt wurde auch das Einhalten von nächtlichen Ruhezeiten angemahnt.

Handlungsbedarf besteht zudem bezüglich der Parksituation. Gerade aus dem Ortsteil Obertiefenbach gab es in der Umfrage hierzu sehr viele kritische Kommentare. Nicht selten werden eine stärkere Kontrolle des „ruhenden Verkehrs“ oder mehr Parkverbote auf Gehwegen gefordert. Das Thema ist inzwischen bereits in der Gemeindevertretung behandelt worden. Auch zu hohe Geschwindigkeiten im Bereich der Ortseingänge oder an Engstellen werden kritisiert. Konkrete Vorschläge beziehen sich u.a. auf einen Zebrastreifen im Bereich der Apotheke oder eine Tempo-30-Zone an der Grundschule. Trotz der vielfach kritisierten hohen Geschwindigkeiten spricht sich eine knappe Mehrheit (52%) der Umfrageteilnehmer gegen Blitzer aus. Mobile Geschwindigkeitskontrollen werden jedoch positiv beurteilt.

Eine deutliche Mehrheit (über 80%) ist dafür, weiterhin Flächen für Gewerbetreibende vorzuhalten. Auch die wirtschaftliche Nutzung erneuerbarer Energien wird mit großer Mehrheit positiv gesehen. Beim Ausbau der Jugendräume sowie dem Angebot für Jugendliche sehen die Befragten jedoch noch Verbesserungspotenzial.

Besonders wichtig ist den Teilnehmern der Bürgerbefragung, dass die Gemeinde Beselich ihre finanzielle Eigenständigkeit bewahrt. Keine andere Frage erhielt eine bessere Durchschnittsnote. Genauso so gut werden zudem die Einkaufsmöglichkeiten in Beselich eingeschätzt. Den Umgang der Gemeinde Beselich und des Landkreises Limburg-Weilburg mit der Corona-Pandemie bewerten 47% als gut und 28% als befriedigend. Nur 5% der Befragten fällen hier das Urteil mangelhaft. Die Möglichkeit, Baugrundstücke in Beselich erwerben zu können, wird im Durchschnitt gerade noch als befriedigend eingeschätzt. Dies zeigt, dass es auch künftig notwendig erscheint, Baumöglichkeiten in den Ortskernen attraktiver zu gestalten, um einer Abwanderung aus den Ortskernen entgegen zu wirken. Daneben ist es laut Umfrageergebnis weiterhin erforderlich, Neubaugebiete in allen Ortsteilen auszuweisen.

Alles in allem gab die Bürgerbefragung wichtige Impulse für die politische Arbeit der CDU. Die CDU wird in der kommenden Legislaturperiode viele Punkte durch Anträge in die gemeindlichen Gremien bringen. Manche der kritisierten Themengebiete werden bereits bearbeitet. Da die Bürgerbefragung zum Teil sehr detaillierte Hinweise umfasst, wird die CDU Beselich die Ergebnisse Bürgermeister Michael Franz zur Verfügung zu stellen. Manche der angesprochenen Punkte dürften sich nämlich recht zeitnah von den Mitarbeitern im Bauhof verbessern lassen. Die CDU bedankt sich herzlich bei allen, die an der Bürgerbefragung teilgenommen haben. Natürlich haben die Mandatsträgerinnen und Mandatsträger der CDU Beselich jederzeit ein offenes Ohr für Anregungen aus der Bevölkerung.

Vorstellung der CDU-Kandidaten für die Kommunalwahl am 14. März 2021

Sie können sich hier die Vorstellung der einzelnen Kandidatinnen und Kandidaten der CDU Beselich anschauen.

Unser Team für Beselich im Überblick

CDU Beselich beschließt Kandidatenliste für Kommunalwahl 2021

Am 28. Oktober 2021 fand im Bürgerhaus Obertiefenbach unter Corona-Bedingungen die Mitgliederversammlung der CDU Beselich statt. Der Höhepunkt der Versammlung war der Beschluss über die Kandidatenliste für die hessische Kommunalwahl am 14. März 2021. Insgesamt nominiert die CDU 30 Bürgerinnen und Bürger aus Beselich. Es ist eine starke Liste mit bewährten und neuen Gesichtern und einem Frauenanteil von fast 40 %. Wir möchten mit dieser Liste an die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre anknüpfen. Bei der Kommunalwahl werden davon die ersten 25 Kandidatinnen und Kandidaten zur Wahl stehen.

Alle Ortsteile vertreten

Die CDU Beselich zeigt sich erfreut darüber, dass Kandidatinnen und Kandidaten aus allen vier Beselicher Ortsteilen die Liste füllen. Es resultiert eine ausgewogene Liste, die die gesamte Breite einer Volkspartei widerspiegelt. Obertiefenbach (OT) stellt zwölf, Heckholzhausen (HH) vier, Schupbach (SB) sieben und Niedertiefenbach (NT) ebenfalls sieben Kandidatinnen und Kandidaten.

Starke Mannschaft

Spitzenkandidat für die CDU bei der Kommunalwahl wird erneut Christoph Heep (OT), der aktuell Vorsitzender der Gemeindevertretung in Beselich ist. Auf Listenplatz 2 und 3 folgen Dr. Theo Schneider (OT), Vorsitzender der CDU-Fraktion, sowie sein Stellvertreter in der Fraktion, Eric Heymann (NT). Die weiteren Plätze werden von Clara Klankert (SB), Hans-Günter Bunn (HH), Andreas Geis (OT), Ulrich Ahlbach (NT), Ulrike Eller (SB), Anne Schmidt (HH) sowie Jürgen Schlitt (OT) belegt. Die CDU-Vorsitzende des Gemeindeverbandes Beselich, Elisabeth Schneider (OT), schließt die 25er-Liste ab.

Politische erfahrene Kräfte gepaart mit „frischem Wind“

Die Kandidatenliste der CDU umfasst erfahrene politische Kräfte, die sich zum Teil schon seit mehreren Legislaturperioden für die Gemeinde einsetzen und kommunalpolitisches Wissen mitbringen. Zudem startet die CDU mit 16 Personen, die neue Ideen und „frischen Wind“ aus den vier verschiedenen Ortsteilen in die künftige Arbeit einbringen werden.

Jung und Alt und alle Berufsgruppen auf der Liste

Nicht nur alle Ortsteile, sondern auch alle Generationen finden sich auf der Kandidatenliste der CDU wieder. Maja Förger (SB) und Olivia Groborz (OT) sind die jüngsten Kandidatinnen auf der Liste. Mit Vera Frisch (SB) und Irmgard Bleckmann (NT) ist aber auch die ältere Generation vertreten. Zudem bildet die Kandidatenliste ein breites Spektrum an Berufsgruppen und verschiedene Lebensbereiche ab. Der Liste gehören Studierende, Angestellte in der Privatwirtschaft, Mitarbeiter im Öffentlichen Dienst, Beamte, Nebenerwerbslandwirte, Selbstständige im Handwerk und Pensionäre an.

Breites gesellschaftliches Engagement

Besonders zeichnet sich der Wahlvorschlag der CDU durch das umfassende gesellschaftliche Engagement der Kandidatinnen und Kandidaten aus. Auf der Liste finden sich Mitglieder aus Vorständen vieler Beselicher Ortsvereine. Diese umfassen Sportvereine, Vereine und Einrichtungen mit kulturellem Fokus (z.B. Gesang- und Fastnachtvereine, Kulturscheune Schupbach), Schulelternbeirat oder die Freiwillige Feuerwehr.

Frauenquote von 37%

Die vom Vorstand der CDU vorgeschlagene Kandidatenliste wurde einstimmig beschlossen. Besonders freut sich die CDU, dass sich unter den 30 Personen des Wahlvorschlags elf Frauen befinden. Damit beträgt die Frauenquote 37%. Die CDU ist überzeugt, dass ein hoher Frauenanteil zu besseren politischen Beschlüssen führen kann, weil Frauen in vielen Bereichen eine unterschiedliche Sichtweise auf die lokalen Lebensumstände haben.

Die Kandidatinnen und Kandidaten von Listenplatz 11 bis 30:

Olivia Groborz (OT), Dominik Verclas (NT), Vera Frisch (SB), Andreas Leber (OT), Michael Keßler (OT), Christopher Muth (NT), Stefan Saam (HH), Elmar Schmidt (SB), Marco Gräf (NT), Andrea Bäcker (OT), Holger Bursky (NT), Maja Förger (SB), Thorsten Burggraf (HH), Karl-Josef Haas (SB), Elisabeth Schneider (OT), Karin Rosner (OT), Ricarda Krill (SB), Stefan Pötz (OT), Rüdiger Brühl (OT), Irmgard Bleckmann (NT).